Bienenstrom: HfWU Marktforschungsprojekt mit den Nürtinger Stadtwerken

Die Nürtinger Stadtwerke haben 2018 ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Bienenstrom. Mit jeder durch die Stadtwerke Nürtingen verkauften Kilowattstunde Bienenstrom fließt ein Cent in den Aufbau und die Pflege von Blühflächen. Damit trägt Bienenstrom dazu bei, das Problem des Insektensterbens in Deutschland abzumildern. Der bei Bienenstrom verwendete Ökostrom wird in alpinen Wasserkraftwerken erzeugt. Bienenstrom kann, wie andere Stromprodukte auch, deutschlandweit bestellt werden, von Privatkunden ebenso wie von Firmenkunden, also nicht nur von Kunden in Nürtingen. Mehr Infos gibt es unter bienenstrom.de.

Die Studierenden des Studiengangs Betriebswirtschaft erstellen nun in ihrem Lehrprojekt eine Marktforschungsstudie für die Nürtinger Stadtwerke. Das Lehrprojekt wird von Prof. Dr. Iris Ramme und der langjährigen Lehrbeauftragten Anke Schramm geleitet.

Eine Gruppe (siehe Bild) befasst sich mit der Beschaffung von Sekundärmarktdaten, also dem Sammeln Studienergebnisse zur Akzeptanz von Ökostrom oder erneuerbaren Energien allgemein.

Eine andere Gruppe (siehe Bild) beschäftigt sich mit den Kaufgründen und den Kaufbarrieren, wenn es um Ökostrom geht. Dabei wird die Website der Nürtinger Stadtwerke genauso unter die Lupe genommen wie die von anderen Anbietern.

Das größte Team im Lehrprojekt erstellt eine Online-Umfrage zum Thema Bienenstrom. Die Ergebnisse von allen drei Teams werden zum Ende des Semesters im Januar 2020 den Nürtinger Stadtwerken präsentiert.

Die Ergebnisse sind nun fertig und wurden den Nürtinger Stadtwerken präsentiert. Zur Pressemeldung.

p2: 4452
uid: 15998