Entwicklung eines Nachhaltigen Mobilitätskonzepts für die HfWU (EMOtion)

Die HfWU legt auf Nachhaltige Entwicklung großen Wert. Doch obgleich die Hochschule bereits einige Maßnahmen hinsichtlich einer Nachhaltigen Entwicklung unternimmt, fehlt bislang ein umfassendes Mobilitätsmanagement. Nur durch ein Mobilitätsmanagement können nachhaltige und umfassende Veränderungen im Mobilitätsverhalten aller Hochschulangehörigen bewirkt werden. Hier steht die Hochschule vor der Herausforderung der hohen Anzahl des motorisierten Individualverkehrs. Die Lage der Hauptgebäude der HfWU sowie die Struktur des Gebäudeensembles insgesamt eröffnen jedoch hervorragende Chancen, den Individualverkehr zugunsten einer wesentlich stärkeren Nutzung des ÖPNV sowie der Fahrradmobilität zu reduzieren.

Ziel der Hochschule ist es daher, ein solches Mobilitätsmanagement einzuführen. In einem ersten Schritt soll hierzu im Rahmen des Projektes „Entwicklung eines Nachhaltigen Mobilitätskonzepts für die HfWU (EMOtion)“ ein umfassendes, nachhaltiges Mobilitätskonzept bis zum Jahr 2023 aufgesetzt werden. Ein umfassendes Mobilitätskonzept bietet die Möglichkeit, eine gut vorbereitete Strategie zu entwickeln und geplante weitere Maßnahmen in einen Gesamtzusammenhang zu stellen. Das auszuarbeitende Konzept soll auf einer umfassenden Datenbasis beruhen und den Status quo exakt beschreiben. Zielgruppe des Projektes sind daher alle Beschäftigen und Studierenden der Hochschule, die zur Hochschule pendeln, sowie Beschäftigte, die Dienstreisen unternehmen. Ziel des Projekts ist somit, ein umfassendes nachhaltiges Mobilitätskonzept zu entwickeln und mit der Durchführung, Verstetigung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der darin vorgesehenen Maßnahmen das Mobilitätsverhalten nachhaltiger zu gestalten. Damit kann die  Hochschule langfristig eine Änderung des Mobilitätsverhaltens erwirken und hierzu entsprechende Rahmenbedingungen schaffen.

Das Projekt „Entwicklung eines Nachhaltigen Mobilitätskonzepts für die HfWU (EMOtion)“ wird vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms  „Betriebliches und Behördliches Mobilitätsmanagement“ (B²MM) mit 58.722 Euro gefördert. Weitere Informationen zum Förderprogramm B²MM finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Verkehr. 

Angaben zum Projekt:

Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Frey
Projektlaufzeit:

13.08.2022 - 31.12.2023

Fördergeber: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg
Förderprogramm: B²MM Betriebliches und Behördliches Mobilitätsmanagement             
Förderhöhe: 58.722 Euro
Eigenanteil der HfWU:                   23.452,29 Euro