Studium generale - „Künstlerische Haltung und Aktion vor dem Hintergrund globaler Konflikte: Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp“

Datum und Veranstaltungsort: 14.06. – 14.06.2023 | 19:30–21:00 Uhr | Nürtingen, Aula der HKT, CI11, Sigmaringer Str. 15/2 | Termin für Kalender exportieren (iCal .ics)

Kurzvita Dr. Julia Wallner

Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Politik in Marburg, Freiburg und Madrid Promotion zur US-amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer. Ab 2005 am Kunstmuseum Wolfsburg als Volontärin und von 2007 bis 2013 als wissenschaftliche Assistentin des Direktors und Kuratorin tätig. Von 2013 bis Sommer 2022 war sie Direktorin am Georg Kolbe Museum in Berlin, einem Künstleratelier der 1920er-Jahre und Architekturdenkmal. Seit 2022 ist sie Direktorin des Arp Museums Bahnhof Rolandseck, einem international ausgerichteten Haus mit Schwerpunkten in der Avantgardekunst des 20. Jahrhunderts und in der zeitgenössischen Kunst.

Sie verantwortete zahlreiche Ausstellungen und Publikationen zur Kunst der Moderne, Architektur und Skulptur, u.a. Alberto Giacometti (2010), Hans Arp (2015), Auguste Rodin und Madame Hanako (2016), Bildhauerinnen der Berliner Moderne (2018) und Thomas Schütte (2021). Sie ist Mitglied zahlreicher Jurys und Beiräte unter anderem im Trägerverein des Käthe Kollwitz Museums, Berlin.

19:00 Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Christian Arndt, HfWU
Prof. Dr. Tobias Loemke, Dekan der Fakultät Umwelt, Gestaltung und Therapie, Professor für Kunst und Kunstpädagogik (Moderation)

19:10 Vortrag
Dr. Julia Wallner, Direktorin Arp Museum Bahnhof Rolandseck

19:50: Diskussion

20:25: Abschluss und Dank
 

>> Zur Anmeldung
Wir bitten um Ihre Anmeldung zur Präsenzveranstaltung über das Webformular auf der Homepage des Studium generale. 
Die Platzvergabe erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung.


Fotoaufnahme: Während dieser Veranstaltung können im Auftrag der Hochschule Foto- oder Filmaufnahmen erstellt und gegebenfalls in Publikationen oder in Online-Medien der Hochschule veröffentlicht werden.

Mit freundlicher Unterstützung: Referat für Technik und Wirtschaftsethik (rtwe).