75 Jahre HfWU

Gemeinsam. Nachhaltig. Erfolgreich.

Unzählige Menschen haben die HfWU in den 75 Jahren ihres Bestehens geprägt. Und unzählige Menschen wurden in ihrem Weg durch die HfWU geprägt.

So viele Menschen, die die Welt nachhaltig verändert haben und auch in Zukunft verändern werden.

Menschen, die gefeiert werden sollen. Denn auch wenn die HfWU ein Ort der Bildung ist, ist sie vor allem ein Ort für Menschen.

Und so planen wir für 2024 ein ganz besonderes Jahr an der HfWU - mit Veranstaltungen und Angeboten um all diejenigen Menschen zu feiern, die ein Teil der HfWU sind und immer sein werden.

Mehr erfahren

Aktuelles

Kinder am Tisch probieren Honigsorten

Kleine Insekten, große Themen

Großes Interesse von Schulen und Experten an erster HfWU-Bienenkonferenz

Menschenansammlung vor Gebäude, 3 Redner:innen

„1000 Quadratmeter“, 1000 Besucher

Großes Interesse an Abschlussausstellung Studiengang Kunsttherapie

Online-Infoabende an der Digital Business School

Online-Infoabende an der Digital Business School

Digital-MBA- und Studienprogramm; nächste Termine im Juli, August und September

„Fundworte“ regen zum Nachdenken an

Kooperatives Kunstprojekt „Zeppelinstaffel“ startet in Nürtingen mit prämierter Arbeit

Kinder am Tisch probieren Honigsorten

Kleine Insekten, große Themen

Großes Interesse von Schulen und Experten an erster HfWU-Bienenkonferenz

Zuschauerränge und Reiter beim Springreiten

HfWU-Pferde-Expertise für CHIO-Aachen

Zwei Professoren der Hochschule sind im „Scientist Circle“ der renommierten CHIO Aachen vertreten

Referent Frontalansicht

Ungleichheit führt kaum zu mehr Ungleichheit

Thema beim Studium generale waren aktuelle Entwicklungen der ökonomischen Ungleichheit in Deutschland

weiter Blick in die Halle des Museums mit historischen Straßenbahnen und Publikum und Rednerin

Werkzeugkasten für die Mobilitätswende

HfWU, Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) und Öko-Institut stellen Handbuch „Mobilität gemeinsam gestalten“ vor

„1000 Quadratmeter“ Kunstausstellung

Abschlussausstellung Studiengang Kunsttherapie; Nürtingen 11.-14.7.

Hirschmotiv vor dunklem Hintergrund

„Ein gutes Werk braucht keinen Titel“

Ausstellung des Malers Normann Seibold bei "Outsider Art" noch bis 7.7.

Infostand auf dem Forschungstag

Roadshow „how to prof” bei Veranstaltung der Baden-Württemberg Stiftung am 25.6.

alle Nachrichten ...

Die HfWU

„Bildung für Verantwortung“, das ist die Mission der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Einer Hochschule, die sich voll und ganz der Nachhaltigen Entwicklung verschrieben hat. Dazu gehört das Studienangebot der HfWU: Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Studienrichtungen Wirtschaft, Umwelt, Gestaltung und Therapien. Das ist das Profil der HfWU: Nachhaltigkeit, gepaart mit einem konsequenten Praxisbezug, in Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung.  

An der HfWU

  • studieren 5008 junge Menschen
  • lehren 124 Professor:innen und 379 Dozent:innen
  • arbeiten 334 Mitarbeitende
  • gibt es ein Netzwerk zu über 100 Partnerhochschulen weltweit

mehr zur HfWU

mehr zum Studium

Part of the Länd

Die HfWU, eine individuelle Hochschule mitten in der Innovationsregion Stuttgart. Dem wirtschaftlichen Kraftzentrum Baden-Württembergs.

Gemeinsam erfinden wir uns täglich neu.
Gemeinsam sind wir Part of the Länd. 

Neugierig? Dann hier entlang.

Enter the Länd

Veranstaltungen

Vorheriger Monat Mai 2024 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02

Nachhaltigkeit ist uns wichtig

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt richtet sich mit ihrem Nachhaltigkeitsprofil nach der Definition der Vereinten Nationen mit den drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales. Die HfWU strebt an, die wirtschaftliche Wertschöpfung zum Wohle aller zu gestalten und dabei die planetaren Grenzen einzuhalten. Darüber steht die Mission der HfWU „Bildung für Verantwortung“ mit fünf strategischen Zielen:

1. Zukunftsfähiges Denken fördern
2. Nachhaltigkeitskompetenzen in alle Studiengänge integrieren
3. Wissengrundlage erweitern
4. Über den Diskurs zur aktiven Gestaltung
5. Nachhaltig handeln.

Mehr erfahren