open/close menu

Glückliche Gewinner und die Fachjury zum Abschluß der feierlichen Überreichung des „IMMOBILIEN-MARKETING-AWARDS 2013“ (Photo: DERFROSCH Immobilienmarketing)


Preisträger der Kategorie "Wohnen": WULFF HANSEATISCHE BAUTRÄGER GMBH

Der langjährige Rektor der HfWU Nürtingen-Geislingen, Jury-Mitglied Prof. Werner Ziegler (links) übergibt den Marketing Award in der Kategorie "Wohnen" an Stefan Seifert-Fehrmann (von links nach rechts), Projektleiter (WHB); Melanie Plöger, Vertrieb (WHB); Alexandra Czerner, Architektin (Czerner Göttsch Architekten); Martin Kock, Marketing (Agentur 24+7). (Photo: DERFROSCH Immobilienmarketing)

Bei der Kategorie „Wohnen“ prämierte die Fachjury 2013  zwei gleichplatzierte Gewinner des Awards für die Kategorie „Wohnen“. Und zwar gleichberechtigt die WULFF HANSEATISCHE BAUTRÄGER GMBH und die move elevator GmbH.
Die Kampagne der WULFF HANSEATISCHE BAUTRÄGER GMBH, einem der  Gewinner des Awards für diese Kategorie „Wohnen“, unterstützte die Vermarktung von insgesamt 84 Eigentumseinheiten am Winterhuder Marktplatz in Hamburg. Das Marketing erfolgte, so Laudator Prof. Dr. Werner Ziegler, Rektor a.d. der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen „ab Vertriebsstart, mit einer großen Bandbreite an Marketingmaßnahmen, die höchst professionell integriert waren.“ Besonders hervorzuheben waren die Printexposés, bei denen jede Seite multimedial aufgeladen ist. Die multimedialen Inhalte können über eine separate und kostenlos erhältliche App per iPhone und iPad abgerufen werden. Der Internetauftritt erfolgte mit interaktiver 3D-Wohnungsauswahl. Eine App für iPhone und iPad zum Abruf der multimedialen Werbungselemente insbesondere der Augmented Reality Anteile wurde entwickelt. Es erfolgte hierbei eine Darstellung der Architektur als interaktive 3D-Modelle, eingebettet in das reale Printexposé, Zeitungsanzeigen etc.

Weiter eingesetzt wurden fotorealistische 3D-Bilder der zukünftigen Gebäude, ein interaktives fotorealistisches 3D-Außenpanorama zur Verwendung auf dem iPad und im Internetbrowser. Zudem entwickelte die WULFF HANSEATISCHE BAUTRÄGER GMBH ein interaktives fotorealistisches 3D-Innenpanorama einer kompletten Wohnung zur Verwendung auf dem iPad, ein animiertes 3D-Holzmodell als Film und einen Hubschrauberflug-Film mit fotorealistischer Darstellung des fertigen Bauvorhabens innerhalb des realen Films. Auch in die Zeitungsanzeige wurde Augmented Reality, z.B. bezogen auf die Grundrissdarstellung, integriert.

Preisträger der Kategorie "Wohnen": move elevator GmbH

(von links nach rechts) Martin Hantel, Geschäftsführer benchmark. REAL Estate Development GmbH und Markus Lacum, Geschäftsführer move elevator GmbH. Nimmt aus der Hand von Maziar Arsalan, Leiter B2B Marketing Immobilien Scout GmbH, den Marketing Award in der Kategorie "Wohnen" entgegen. (Photo: DERFROSCH Immobilienmarketing)

Die zweite, gleichplatzierte Gewinnerin des Awards für die Kategorie „Wohnen“ ist die move elevator GmbH. Die Firma benchmark REAL Estate Development GmbH erwarb im Sommer 2011 das leerstehende Verwaltungsgebäude in der Adalbertstraße 44-48 in Frankfurt-Bockenheim. Ziel des Ankaufs, war, so Laudator Maziar Arsalan, Leiter B2B Marketing bei Immobilien Scout, „der Umbau des früher als Verwaltungsgericht genutzten Bürogebäudes in ein Wohnhaus mit kleinteiligen Wohnungen, sog. Mikro-Appartements.“ Im Rahmen der vorausgehenden und begleitenden Marktbeobachtungen und  -recherchen stellte sich heraus, dass in diesem Segment insbesondere Wohnungen für Studierende gesucht werden. Neben der Definition des eigentlichen Produktes, nämlich dem optimal konzipierten Studentenappartement mit allen notwendigen Einrichtungen, sollte für dieses Produkt eine eigene Marke und Vertriebsstrategie geschaffen werden. Das Produkt selbst sollte sich durch die zentrale Lage in der Stadtmitte Frankfurts, die Nähe zu universitären Einrichtungen, die hochwertige und komplette Einrichtung sowie eine fixe Nebenkostenflatrate (inkl. beispielsweise eines Hochgeschwindigkeits-Internetzugangs) auszeichnen. Mit diesen Vorgaben wurde die Agentur move:elevator beauftragt, die Marke, ein Vertriebskonzept und andere Vermarktungsmaßnahmen zu entwickeln. Es war schnell klar, dass dieses Produkt nicht nur einmalig in Frankfurt angeboten werden sollte, sondern wegen der steigenden Nachfrage nach studentischem Wohnraum  auch in  weiteren Hochschulstandorten in Deutschland angeboten werden sollte. Aus diesem Grunde kam es auch zu weiteren Ankäufen von umbaufähigen Bestandsgebäuden bzw. Grundstücken in Münster und Darmstadt. Weitere Standorte werden geprüft und werden das Portfolio von HEADQUARTER weiter abrunden. 

Da im Gebäude umfangreiche Gemeinschaftsflächen und Angebote wie Fitnessraum, Kino und vieles mehr zur Verfügung stehen, die darüber hinaus durch einen Hausmeister (Quartermanager) betreut werden, müssen die Gebäude aus betriebswirtschaftlichen Gründen  mindestens rund 200 Appartements aufnehmen. Die Studentenappartements wurden durch einen institutionellen Investor angekauft, der eine „Rundum-sorglos-Betreuung“ erwartet. Aus diesem Grund war neben den gebäudetechnischen Fragen auch das gesamte Paket rund um die Verwaltung, Vermietung und den Betrieb der Appartementhäuser zu lösen. Verträge und Leistungsbilder mit qualifizierten Dienstleistern sorgen dafür, dass der Investor eine komplett betreute und abgerechnete Immobilie erhält.

Allein schon wegen der hohen Zahl an gleichzeitig zu vermietenden Einheiten, die jeweils auch zu jedem Semesterwechsel durch neue Mieter belegt werden, musste ein effizientes Vermittlungstool geschaffen werden. Dass dies nur online-basiert geschehen kann, hat sich recht schnell gezeigt. Eine Homepage ist nun das primäre Vermarktungs- und Informationswerkzeug. Dort können die interessierten Studenten (und deren Eltern) alle Informationen zu Ausstattung, Lage, Kosten, Angebot etc. erfahren. Über die Seite  wird der Vermietungswunsch angestoßen und kann dann mit wenigen weiteren Arbeitsschritten über die Verwaltung bis zum Mietvertragsabschluss geführt werden. Begleitet und unterstützt wird diese Homepage durch einen eigenständigen Facebook-Auftritt sowie Anzeigen in den einschlägigen Internetportalen für Mietwohnungen. Dieser Weg ist sehr zielführend, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass ein nennenswerter Teil der Nachfrage auch aus dem Ausland generiert wurde. Inzwischen steht auch eine englische Version der Seite online .

Das bereits im Betrieb befindliche Objekt HEADQUAR-TER Frankfurt konnte mit Fertigstellung Vollvermietung vermelden. Auch das HEADQUARTER Münster ist schon vor seiner Eröffnung zum Wintersemester 2013 bis auf wenige Appartements vollständig vermietet.Angestrebt sind darüber hinaus internationale Kooperationen z.B. mit anderen Appartement-Anbietern, um die regelmäßig stattfindenden Auslandssemester für Mieter wohntechnisch zu unterstützen. Zusätzlich gibt es Interesse aus der Wirtschaft, das hohe Potential an attraktiven potentiellen Mitarbeitern zu nutzen, um frühzeitig in den Kontakt zu dieser Zielgruppe zu kommen. Vorbereitet werden hier Vorträge durch Managementmitglieder interessanter Arbeitgeber, Praktikantenbörsen etc..

Das Konzept HEADQUARTER soll sich als starke Marke rund um das Wohnen für Studenten, aber auch hinsichtlich vieler weiterer Aspekte rund um das Studium weiter etablieren.

Preisträger in der Kategorie "Gewerbe"

Frank Froeschke Geschäftsführer DERFROSCH, Jörg Lindner Geschäftsführer Gebau Fonds GmbH, Jan Vernaleken Leiter Immobilienmanagement Gebau Fonds GmbH nehmen aus der Hand von Jury-Mitglied Klaus Striebich, Managing Director Leasing der ECE Projektmanagement, den Award in der Kategorie „Gewerbeimmobilien“ entgegen. (Photo: DERFROSCH Immobilienmarketing)

Gewinner in der Kategorie „Gewerbe“ ist die Gebau Fonds GmbH, die ein sehr fundiertes Marketing-Konzept für ein Büroobjekt in einem Gewerbegebiet im Duisburger Westen entwickelt hatte.

Auf Basis einer umfassenden Marktforschung, wurden im Zuge des Markenaufbaus ein Logo, Claim sowie verschiedene werbliche Motive entwickelt, die die Ausrichtung der Immobilie deutlich machen. Die prägende, schlichte Funktionalität der Immobilie steht im  Mittelpunkt , und das Objekt ist nach dem benannt, was es ist: ein Bürohaus. In Kombination mit dem Claim „Einfach. Klassisch. Gut.“ wird dem Betrachter sofort deutlich, dass es hier um eine Immobilie geht, die ohne Luxuselemente auskommt und ausschließlich effizienten und zweckmäßigen Büroraum zur Verfügung stellt. Durch die begleitende Kampagne „Was zählt, steht unterm Strich!“ wird darüber hinaus deutlich, dass das Objekt mit sogenannten „Top Objekten“ mithalten kann, wenn man die Gesamtheit der Objekteigenschaften berücksichtigt. Eingesetzt wurden die werblichen Motive u.a. im Imageexposé, auf der Internetseite und im Direktmarketing. Um die bereits beschriebenen Problemfelder „Leerstand“, „Zustand der Flächen“ und „Konkurrenzobjekte“ zu lösen, hat sich die Gebau Fonds GmbH im Rahmen der Vermarktung der Gewerbeimmobilie BÜROHAUS dafür entschieden, mit einem in der Immobilienwirtschaft noch recht jungen Tool zu arbeiten.

Die „Augmented Reality“, also die „erweiterte Realität“, kombiniert virtuelle und reale Inhalte und gibt diese über ein mobiles Endgerät, Tablet oder Smartphone aus. Durch die Augmented-Reality-Anwendung erlangt der Mietinteressent einen erlebbaren Eindruck von der Immobilie, es ermöglicht Echtzeit-Interaktionen bei der Besichtigung und einen positiven Ersteindruck. Nach Öffnen der Anwendung sehen die  Nutzer  die verkehrliche Anbindung. Im Anschluss kann das Objekt rundum über eine 3D-Visualisierung betrachtet werden. Durch „Öffnen“ des Dachs werden den Nutzern die Raumstruktur sowie verschiedene Raumprofile aufgezeigt. Zwei Marker bezeichnen die Standorte, über deren Auswahl man direkt in die Fläche gelangt. Um Interessenten die Vorteile der „Augmented Reality“- Anwendung nahe zu bringen, wurde für DAS BÜROHAUS ein Produktfilm erstellt. Der Film zeigt die Benutzung der Anwendung und liegt dem Imageexposé bei.

Jury Mitglied Klaus Striebich, Managing Director Leasing der ECE Projektmanagement, stellte in seiner Laudatio die Vorteile der hier eingesetzten Augmented Reality heraus. Sie helfe „bei der Vermeidung von kosten- und zeitintensiven Baumaßnahmen für ein Musterbüro, vermeidet Rückbaukosten bei Vermietung der Musterflächen. Augmented Reality ist weiter vor Ort im Objekt oder direkt beim Kunden flexibel einsetzbar. Als hochwertiges Kommunikationsmittel gibt es Interessenten zudem ein Gefühl von Wertigkeit.“

Preisträger in der Kategorie "Sonder-Award: Immobilienmarketing-Tools"

Daniel Maaßen (Mitte) von der Geschäftsführung begehungen.de GmbH nimmt den „Sonder-Award Immobilienmarketing-Tools“ von Dirk Labusch (links), dem stellv. Vorsitzender der Jury und Chefredakteur der Fachzeitschrift „Immobilienwirtschaft“ entgegen. (Photo: DERFROSCH Immobilienmarketing)

Mit dem Award in der Kategorie „Sonder-Award: Immobilienmarketing-Tools“ wurde ein Produkt der begehungen.de GmbH ausgezeichnet: Das BaustellenPanorama.

Im Januar 2012 bekam die begehungen.de GmbH von der SANUS AG den Auftrag, 3D Visualisierungen (Renderings) und einen virtuellen Panorama-Rundgang für das Projekt Heritage Garden, in der Straße Alt-Stralau 4 direkt an der Berliner Spree, zu erstellen. Die Renderings wurden für das Exposé und das Bauschild benötigt. Der virtuelle Panorama-Rundgang ist ein zusätzliches Internet-Feature im zur virtuellen Besichtigung. Seit Oktober 2012 ist bei der Vermarktung des Projektes Heritage Garden erstmalig eine Produkterfindung der begehungen.de GmbH im Einsatz: Das BaustellenPanorama.

An insgesamt vier Stellen auf dem Baufeld wurden Schilder mit QR-Codes angebracht. Mit einem iPhone oder iPad können die  Nutzer durch Scannen des QR-Codes ein 3D-visualisiertes Panorama auf einem Mobilgerät öffnen. Das Panorama zeigt eine 360-Grad-Visualisierung des jeweiligen Standortes an. Ähnlich wie bei Augmented-Reality-Anwendungen wird den Nutzern stets die Blickrichtung im Panorama  präsentiert, in die ihre  Mobil-Geräte gerade zeigen. Mit dem iPhone/iPad lässt sich virtuell in die Zukunft und auf alle Gebäude, Wege und Grünflächen schauen, so wie sie geplant sind und später einmal gebaut werden.

Fotos von begehungen.de GmbH

Das BaustellenPanorama , so Dirk Labusch stellv. Vorsitzender der Jury und Chefredakteur der Fachzeitschrift „Immobilienwirtschaft“ in seiner Laudatio, sei  eine „hervorragende Vertriebsunterstützung für die Verkäufer vor Ort, die das Baufeld und die Visualisierungen nun viel intensiver in die Vertriebspräsentation einbinden können. Für Kaufinteressierte wird das Baufeld/die Baustelle durch die BaustellenPanoramen zur virtuellen Erkundungsplatt-form. Auch außerhalb der gewöhnlichen Beratungszeiten können nun alle Interessenten via Smartphone auf eine virtuelle Besichtigungstour gehen.“

Die Besonderheit und die Innovationskraft dieses Marketinginstruments liegt in den Aspekten Verknüpfung von Online- und Offline-Welt, Augmented Reality und Mobil-Marketing. In einer Zeit, in der Smartphones und Tablet-Computer immer stärker in unserem Leben Einzug erhalten, sind diese Bereiche - nicht nur in der Immobilienwirtschaft, sondern generell im Marketing - die zentralen Zukunftsthemen. Grundlage der BaustellenPanoramen ist ein komplettes 3D Modell des Projektes. Dieses Modell wird im Zuge der Erstellung von Renderings für das Exposé oder das Bauschild ohnehin meist erstellt. Das BaustellenPanorama entsteht somit in einer Art „Zweitverwertung“ des 3D Modells und könnte daher als „Nebenprodukt“ der 3D Visualisierung bezeichnet werden.

 
p0: 3505
p1: 2889
p2: 2924
uid: 3438