Ringseminar Ethik: Digitalisierung und die Frage „Wie wollen wir leben?“ (2. Termin)

Date and location: 21.11. – 21.11.2024 | 15:45-17:15 Uhr | Nürtingen, Neckarsteige 6-10, CI3 103 | Download event to calendar (iCal .ics)

Dozent: Dr. Frank Töpfer
Termine:
14./21./28. November, 5./12./19. Dezember

Ort: Präsenz-Seminar in Nürtingen, Neckarsteige 6-10, CI3 103

Gerade in einer Zeit, die von vielen als krisenhaft erlebt wird, tritt die Frage „Wie wollen wir leben?“ ins Bewusstsein. Reaktion darauf sind unter anderem neue Entwürfe gesellschaftlichen Zusammenlebens wie „Das Gute Leben für Alle“ oder das „Konvivialistische Manifest“. Sie setzen auf stärkere politische Teilhabe möglichst großer Teile der Bevölkerung. Herausgefordert werden sie durch einen erstarkenden politischen Autoritarismus ebenso wie durch die Idee weitgehend entpolitisierter Privatstädte, die bürgerliche Teilhabe durch gewerbliche Dienstleistungen ersetzen. Herausgefordert werden sie aber auch durch die Digitalisierung: Soziale Plattformen lassen die bislang durch die herkömmlichen Massenmedien hergestellte Öffentlichkeit als Raum politischer Debatte, Meinungsbildung und Konsensfindung zerfallen in sich gegeneinander abschließende Meinungsblasen. Ein allgemeiner Raum politischer Auseinandersetzung droht zu verschwinden und mit ihm der Zusammenhalt der Gesellschaft. Nationaler Ethikrat und UNESCO fordern daher eine Besinnung auf Schäden und Nutzen der Digitalisierung im Bildungswesen, Wissenschaftler eine digitalisierungskritische pädagogische Wende.

Das Seminar beschäftigt sich mit neuen Konzeptionen gesellschaftlichen Lebens und fragt, wie sie auf die als krisenhaft wahrgenommenen Phänomene reagieren – z.B. auf die ökologische Krise, das Erstarken von politischem Autoritarismus und Populismus oder die zunehmende soziale Spaltung („soziale Schere“) und Fragmentierung. Die Frage nach der Rolle der Digitalisierung wird dabei einen Schwerpunkt bilden.

Kurzvita Dr. Frank Töpfer
Studium der Philosophie, Germanistik, Soziologie und Erziehungswissenschaft (mit Erweiterung Psychologie) an den Universitäten Münster/Westf., Freiburg i.Br. und Tübingen.
2000-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen.
Seit 2005 Lehrbeauftragter für das Ethisch-philosophische Grundlagenstudium an der Universität Freiburg i.Br.
2010 Gastprofessor für Philosophie an der Staatsuniversität Rio de Janeiro (UERJ).
Seit 2013 Lehrer für Ethik, Philosophie, Deutsch und Psychologie am Nürtinger Hölderlin-Gymnasium.

Kontakt: frank.toepfer@lb.hfwu.de

Anmeldung: Wir benötigen Ihre Anmeldung bis eine Woche vor Beginn über das Webformular auf der Homepage des Studium generale. Die Platzverabe erfolgt nach Eingang der Anmeldung und Verfügbarkeit.

Mit freundlicher Unterstützung: Referat für Technik- und Wissenschaftsethik (rtwe)

Pressemeldungen

Infostand auf dem Forschungstag

Roadshow „how to prof” bei Veranstaltung der Baden-Württemberg Stiftung am 25.6.

Offene Ateliers statt exklusive Museen

Eine Fachtagung an der Hochschule und verschiedene Vernissagen bildeten den Auftakt des „Outsider-Art“-Festivals in Nürtingen

Gruppenbild

Kreissparkasse fördert Visiting Professors

Bildungsstiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen fördert Programm für weitere zehn Jahre mit 1,1 Millionen Euro

Vortragender mit Publikum

Hochschule informiert zu Herdenschutz und Wölfen

Fachtagung der Studiengänge Agrar- und Pferdewirtschaft stößt auf großes Interesse

Luftbild des Hofguts/Bauernhofs

„Tag des offenen Hofes“ in Tachenhausen

Buntes Programm auf dem Lehr- und Versuchsbetrieb der Hochschule am 22. Juni

Gruppenbild

ZuG startet durch

Projekt „Zukunft.Gründen“ wird extern als Ausgründung und intern als Kompetenzzentrum fortgeführt

abstrakes buntes Bild mit angedeuteten Augen

"Coming in!" Fest für Outsider Art in Nürtingen

Von 14. Juni bis 14. Juli; mit dabei die Hochschulstudiengänge Künstlerische Therapien

Prof. Arndt im Kinosaal

Soziale Marktwirtschaft im Stresstest

Studium generale: Dokumentarfilm zu Sozialer Marktwirtschaft im Kino in Geislingen; engagierte Diskutanten

Pferd auf einer Koppel, Studierende am Zaun

Online Infotag an der HfWU

Studiengänge Agrarwirtschaft, Pferdewirtschaft und Nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft stellen sich vor

"Germanomics" Schriftzug, im Hintergrund Schrottauto

Unsoziale Marktwirtschaft?

Studium-generale: Dokumentarfilm zur Lage der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland, Geislingen 5. Juni