MeetMyMethods (M³) - BioDivCampus – KI-gestütze Biodiversitätserfassung auf dem Campus

Datum und Veranstaltungsort: 07.06. – 07.06.2023 | 13-14 Uhr | Online in MS Teams (MS Teamcode: 0s5h8sj) | Termin für Kalender exportieren (iCal .ics)

Im Sommersemester widmen wir unsere etablierte Brownbag Seminarreihe MeetMyMethods (M³) der künstlichen Intelligenz (K.I.) in der Lehre. Die rasante Entwicklung in diesem Bereich wird die Art und Weise wie wir lehren und lernen spürbar beeinflussen. Wir möchten Sie dazu einladen, von den Erfahrungen unserer Referent*innen zu lernen und mit ihnen in den Austausch zu gehen!

Die HfWU trägt die Umwelt im Namen und bietet verschiedene Studiengänge im Kontext Umwelt, Naturschutz und Biodiversität an, doch wie ist es eigentlich um die Biodiversität auf den HfWU-Campusstandorten bestellt?
Um das herauszufinden, wurde im Rahmen der studentischen Initiative SILO
das KI-gestützte Projekt BioDivCampus auf iNaturalist erstellt.
Mit Hilfe einer leicht zu bedienenden App, der iNaturalist-KI zur Arterkennung, einer weltweiten Community zum Verifizieren der Beobachtungen und Freude am Entdecken der eigenen Umgebung kann das Projekt unterstützt werden. Mitmachen kann jede*r, egal ob Studierende, Mitarbeitende, Lehrende oder Privatperson.
Was dahintersteht, wie das Projekt aufgebaut ist und welche Möglichkeiten sich daraus auch für die Lehre aller Studiengänge ergeben, erfahren Sie in der Projektvorstellung mit anschließendem Austausch.

Referentin: Johanna Ruhnau (Landschaftsplanung und Naturschutz)

Die Beiträge finden im M³ Team (Teamcode: 0s5h8sj) statt. Treten Sie zum Veranstaltungstermin einfach dem jeweiligen Kanal im Team bei und nehmen Sie an der Besprechung teil. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Termine und Beschreibungen der Beiträge.

Pressemeldungen

Neue Führungstermine im August: Weltacker auf dem Lehr- und Versuchsbetrieb der HfWU Nürtingen

Für die interessierte Öffentlichkeit und Führungen geöffnet!
Ein „Weltacker“ zeigt, wieviel Ackerfläche weltweit pro Mensch zur Verfügung steht: Das sind 2000 m². Auf dieser Fläche muss alles erzeugt werden, was wir zum Leben vom Acker brauchen: Getreide für unser tägliches Brot, Gemüse und Obst, aber auch Öl, Zucker, Genussmittel wie Tabak, Baumwolle für unsere Kleidung, Grünfutter für Tiere und Ölpflanzen für Biodiesel. Das Konzept „Weltacker“ wurde von der „Zukunftsstiftung Landwirtschaft“ entwickelt.

Preise für Immobilienwirtschaftstalente

Drei HfWU-Studierende mit „Most Aspiring Talents Award“ ausgezeichnet

„Semester der Diversität“ an der HfWU

Projekt erhält Förderung vom Bundesbildungsministerium; Start im Wintersemester

Mit dem MBA zur Promotion

Über MBA-Programm am Institut Campus of Finance der HfWU zur Promotion; Stefanie Schulz entwickelt mit Doktorarbeit Kapitalismuskritik weiter

Ackerbau in Trockengebieten – Feldtag am 5. August

Verbundprojekt Regiopakt veranstaltet Feldtag mit Vortragsprogramm; Thema „Ackerbau in Trockengbieten - Chancen durch Nischenkulturen“; Waigolshausen, 5. August -

Perspektivenwechsel aus Übersee

Expertise und Erfahrung aus Argentinien, Südafrika und den USA; im Sommersemester waren drei internationale Professoren zu Gast an der HfWU

Es geht um mehr als Töpfe und Pfannen

Rebecca Bäurle arbeitet nach dem HfWU-Studium als Produktmanagerin bei der WMF

Fünf Jahre Digital Business School

Start des berufsbegleitenden Programms im Oktober, Teilstipendien für alle Abschlüsse, Info-Abende 18.7. und 1.8.

Weltacker-Führungen im Juli

Fläche auf Hofgut Tachenhausen zeigt beispielhaft, was pro Mensch angebaut wird; Führungen am 18., 23. und 30.7.

Ideen-Booster für die Stadt-Landschaft

Internationale Tagung, Event-Woche, Mitmach-Projekt, Kunstperformance – das vielseitig aufgestellte International Landscape Forum ging in Nürtingen zu Ende