News - Detailansicht

17.06.2012 14:02
Von: Gerhard Schmücker

Stark: Voller Erfolg beim „Pferdetag“


- Tag der Agrar- und Pferdewirtschaft – Großer Andrang in Tachenhausen -

NÜRTINGEN. (hfwu) Mission erfüllt: „Pferdestarke Tage“ hatten die Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) versprochen und geliefert: Der Aufschlag zum 1. Nürtinger Tag der Agrar- und Pferdewirtschaft war ein Volltreffer. Den ganzen Samstag über bevölkerten Fachpublikum und interessierte Besucher den landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsbetrieb Tachenhausen. Am Ende wurden 5000 Besucher gezählt.

Studierende des Studienganges Pferdewirtschaft hatten den Tag organisiert. Ein gemischtes Programm aus Vorträgen, Vorführungen, Messe und Leistungsschau sollte ein breites Publikum und Fachleute nach Tachenhausen locken. Ob das klappen würde an einem Samstag, der noch einige andere veranstalterische Hochkaräter zu bieten hatte, war nicht sicher. Es hielt sich eine Stimmung aus Skepsis und Zuversicht, als sich am Samstag morgen zumindest das Wetter von der besten Seite zeigte. Zum Startschuss um 10:00 Uhr war das Hofgut Tachenhausen bereits mehr als gut besucht und Rektor Professor Dr. Werner Ziegler begrüßte das Fachpublikum in einer gut gefüllten Halle. „Irgendjemand sagte mir, ich müsse doch platzen vor Stolz. Nun, ich stehe kurz davor“, der Hochschulrektor verbarg seine Freude nicht. 100 studentische Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, die ein fünfköpfiges Team um Professor Dr. Dirk Winter auf die Beine gestellt hatte.

Allein 14 Shuttlebusse transportierten die Besucher von den ausgeschilderten Parkplätzen auf das Hofgut. Der Amtschef des Landwirtschaftsministeriums, Ministerialdirektor Wolfgang Reimer, eröffnete den Vortragsreigen mit einem Ausblick auf die Zukunft der baden-württembergischen Landwirtschaft.

Vor allem gab es einiges zu sehen: Auf 800 Quadratmetern Fläche hatte die Firma Otto mit 120 Tonnen Sand einen Reitplatz angelegt, den ganzen Tag über gab es dort Reitvorführungen und Demonstrationen. New Holland zeigte eine ganze Flotte an Traktoren, darunter ein 360 PS Monstrum, in dem auch Kinder mitfahren durften, als es in den harten Feldeinsatz ging. Die Firma Lemken zeigte ihre Geräte für die Bodenbearbeitung, Aussaat und den Pflanzenschutz. Landwirtschaftliche Betriebe aus der Umgebung sorgten für die Bewirtung der vielen Gäste und zeigten ihre Produkte. Dazu kamen Stände der Fachpresse und von Ausrüstern rund um den Pferdesport. Das alles garniert mit Vorträgen und Veranstaltungen rund um viele Themen aus der Agrar- und Pferdewirtschaft.

Die Idee zu der Veranstaltung ging von Studierenden aus. Sie stammen aus der ganzen Bundesrepublik, um in Nürtingen an der HfWU den jungen und einzigen Studiengang Pferdewirtschaft zu studieren. Ein Studiengang, der ihrer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient: In der Region aber auch in der Fachwelt. Schließlich steht hinter der Pferdewirtschaft ein Wirtschaftsbereich mit 300.000 Beschäftigten und einem Umsatz von fünf Milliarden Euro. Nun wird sich zeigen, ob sich der Tag der Agrar- und Pferdewirtschaft als neues Veranstaltungsformat an der Hochschule etabliert. Die Saat ist gelegt.

Gerhard Schmücker

Nürtingen, 16. Juni 2012


Letzte Änderung: 03.04.2014 - 11:43:42 
315