Umweltzentrum Baar

Rahmenkonzeption für das geplante Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar

in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Forschung IAF 

Der seit 10 Jahren bestehende Arbeitskreis zum Schutz des Schwenninger Mooses (ak moos) eruierte nach Vorüberlegungen in den Jahren 2005 und 2006 die Möglichkeit zur Einrichtung eines Umweltzentrums in Villingen-Schwenningen. Die HfWU wurde beauftragt eine Rahmenkonzeption zu erstellen, die als Planungsgrundlage für die zukünftige Umsetzung dienen soll.

 Die bisherige Planung sieht vor, dass das Zentrum neben der Umweltbildung für verschiedene Zielgruppen auch den Ökotourismus im Quellbereich des Neckars unterstützen soll. Durch die zentrale Lage des Hauses auf der nördlichen Baar kann eine solche Einrichtung neben dem Schwenninger Moos auch die Region des Oberen Neckars, die Flächen der Baar sowie die angrenzenden Bereiche des östlichen Schwarzwaldes umfassen. Vor dem Hintergrund des ständig zunehmenden Wander- und Radtourismus in der Region und der Tatsache, dass eine solche Einrichtung in naher Umgebung fehlt, ergibt sich ein hohes Besucherpotenzial für den Standort. Weitere Eckpunkte des Konzeptes sind die Regionalvermarktung von heimischen Produkte aus der Land- und Forstwirtschaft und die Betreuung der angrenzenden Schutzgebiete. Außerdem kann die Einrichtung als Plattform der regional angesiedelten Vereine dienen.

 Im Herbst 2007 wurde ein eingetragener Verein als „Trägerverein Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar“ gegründet. Dieser ist aus dem bisherigen ak moos hervorgegangen. Mitglied(er) im Trägerverein sind neben Vertretern von Firmen, sieben Vereinen und sechs Institutionen auch zahlreiche Einzelpersonen, die mit ihrem Fachwissen aus den Bereichen Pädagogik, Umweltbildung, Naturschutz, Landwirtschaft und Heimatkunde den Planungsprozess unterstützen. Ziel ist eine Etablierung des Umweltzentrums zur Landesgartenschau 2010 in Villingen-Schwenningen.

 

Projektleiter:                      
Prof. Dr. Konrad Reidl
Prof. Dr. Albrecht Müller

Mitarbeiter:                         
Dr. Markus Röhl
Dipl.-Ing. (FH) Corinna Wendler
Dipl.-Ing. (FH) Susanne Popp

Projektlaufzeit:                 
2006-2008

Förderer:                            
Regierungspräsidium Freiburg, Referat 56

 

Letzte Änderung: 03.04.2014 - 11:43:42 
4182