Hochschuldidaktik für Professor/innen und Lehrbeauftragte 2014

In Zusammenarbeit mit dem Didaktikzentrum der Hochschule Esslingen, dem Didaktikzentrum der Hochschule der Medien Stuttgart und dem Präsidium der Hochschule Reutlingen bieten wir auch im Jahr 2014 unterschiedliche Themen rund um die Gestaltung von Lehr-Lern-Prozessen in Form von Workshops an. Bei der Auswahl der Themen haben wir darauf geachtet, dass bewährte Seminarinhalte mit neuen inhaltlichen Schwerpunkten kombiniert werden. Die Teilnahme an den Kursen kann für das Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik angerechnet werden.

"Kulturelle Diversität im Hochschulalltag"

Zielgruppe: Professor/innen und Lehrbeauftragte der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule Reutlingen, der HdM Stuttgart und der Hochschule Esslingen
Termin: Freitag, 27. Juni 2014; 9.00 bis 17.00
Referentinnen: Karin Bukenberger, M.A., Dr. Dorothee Kaiser
Ort: Reutlingen, Alteburgstr. 150, Gebäude 5, Senatssaal

Zielsetzung

Internationale Studierende, Studierende mit Migrationshintergrund, Mehrsprachigkeit – wie gehen wir mit kultureller Diversität im Hochschulalltag und in der Lehre um? Das Seminar zielt auf die Erweiterung der interkulturellen Kompetenz und die Vermittlung von Strategien zur Bewältigung interkultureller Herausforderungen im Hochschulalltag. Gemeinsam werden Lösungsansätze und Handlungsstrategien für die eigene Lehre und für die Beratung internationaler Studierender entwickelt und diskutiert.

Inhalte

    - Grundlagen zur interkulturellen Kompetenz und Kommunikation: Kulturbegriff, Konzepte,
    Kulturdimensionen
    - Kulturstandards, Umgang mit Stereotypen, Wahrnehmung und
    Interpretation
    - Selbst- und Fremdwahrnehmung: Wie wirken wir Deutsche auf andere?
    - Vergleich von Hochschulkulturen: Lehr- und Lernstile, Rollenverständnis und -erwartungen, Kommunikationskonventionen
    - Erweiterung des Handlungsrepertoires zur Bewältigung interkultureller Herausforderungen im Hochschulalltag

    Methoden

    Das Seminar ist praxisorientiert, die Inhalte werden anhand praktischer Übungen, in Kurzvorträgen,
    durch Fallbeispiele und in Form einer Kultursimulation erarbeitet. Kurze Impulsreferate, Plenumsdiskussionen, Arbeitsgruppen und kollegialer Austausch wechseln sich ab.

    Anmeldung:Bettina.Wehinger-Roth@spam.reutlingen-university.de

    "Rhetorik im Lehralltag"

    Zielgruppe: Professor/innen und Lehrbeauftragte der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule Reutlingen, der HdM Stuttgart und der Hochschule Esslingen
    Termin: Freitag, 18. Juli 2014; 9.00 bis 17.00
    Referent: Tiana Roth M.A.
    Ort: Esslingen, Kanalstr. 33, Gebäude 1, 2. Stock, Raum S01.204

    Zielsetzung

    Rhetorische Fähigkeiten zählen zu den Grundqualifikationen einer gelingenden Lehre.
    Redegewandtheit und Überzeugungskraft erleichtern den Studierenden das Aufnehmen von
    Informationen.
    Zu den rhetorischen Fähigkeiten zählen nicht nur die Technik der Sprache und die Strukturierung
    der Rede, sondern auch Aspekte wie Mimik, Gestik und Körperhaltung. Gerade vor
    großen Gruppen in Lehrveranstaltungen hat die Körpersprache eine wichtige Wirkung.
    Visualisierung erleichtert die Darstellung komplexer Sachverhalte. Dies trägt wesentlich zur
    Gewinnung Ihrer persönlichen Sicherheit bei.
    Dieser Seminartag gibt Ihnen einige Werkzeuge aus der Rhetorik an die Hand. Sie haben
    Gelegenheit, praktische Übungen durchzuführen und auf Wunsch videogestütztes Feedback
    zu erhalten.

    Inhalte 

    - Die eigene Überzeugungskraft steigern
    - Wirkungsvolle Fragetechniken einsetzen
    - Stimme und Körpersprache bewusst nutzen
    - Visualisierung gezielt anwenden

    Methoden

    Das Seminar soll Ihnen möglichst viel praktischen Nutzen im Lehralltag bringen. Deshalb werden Sie neben der Erarbeitung theoretischer Grundlagen, Gelegenheit haben, selbst viele praktische Übungen durchzuführen. Es wird auch an Beispielen aus Ihrer Praxis gearbeitet.

    Anmeldung: http://www.hs-esslingen.de/de/hochschule/service/didaktikzentrum.html

     

     

    "Beratungsgespräche mit Studierenden effektiv und effizient gestalten"

    Zielgruppe: Professor/innen und Lehrbeauftragte der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule Reutlingen, der HdM Stuttgart und der Hochschule Esslingen
    Termin: Freitag, 17. Oktober 2014 9.00 bis 17.00
    Referent: Dr. Tobias Seidl
    Ort: Stuttgart, Nobelstraße 10, Raum 204

    Zielsetzung

    Die Beratung von Studierenden gewinnt in der Lehre immer mehr an Bedeutung (Stichwort
    „shift from teaching to learning“). Eine klare Strukturierung und Reflexion der eigenen
    Beratungstätigkeit erhöht die Effizienz und Zufriedenheit mit der Beratung sowohl auf Seiten
    der Lehrenden als auch der Studierenden. Im Kurs wird ein grundlegendes Beratungsprozessmodell
    eingeführt und durch verschiedene Übungen erprobt bzw. mit der eigenen Tätigkeit in
    Beziehung gesetzt.

    Inhalte

      - Die Rolle als Berater/in reflektieren und individuelle Beratungsfelder herausarbeiten
      - Den typischen Prozessablauf eines Beratungsgesprächs kennen lernen und erproben
      - Einzelne Fragen/Methoden zur Prozessgestaltung und -steuerung üben

      Methoden

      - Einzelarbeit/Selbstreflexion
      - Rollenspiele
      - Lehrvortrag
      - kollegialer Austausch

      Anmeldung:seidl@spam.hdm-stuttgart.de

      "Lernförderliche Diskussionen in Lehrveranstaltungen"

      Zielgruppe: Professor/innen und Lehrbeauftragte der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule Reutlingen, der HdM Stuttgart und der Hochschule Esslingen
      Referent: PD Dr. Ulrike Hanke
      Termin: Donnerstag, den 13. November.2014 / 9:00 – 17:00 Uhr
      Ort: Nürtingen, Neckarsteige 6–10, Gebäude K II, 1. OG, Stucksaal

      Zielsetzung

      Diskussionen zwischen Studierenden sowie zwischen Studierenden und Lehrenden gehören in Lehrveranstaltungen zum Alltag. In Gesprächen wird gemeinsam Wissen erarbeitet, es werden Fälle/Aufgaben gelöst, neueste Forschungsergebnisse diskutiert und vieles mehr. Oftmals werden diese Diskussionen aber von wenigen Studierenden getragen oder verlaufen schleppend. In dieser hochschuldidaktischen Veranstaltung lernen Sie die Funktionen von Diskussionen kennen und verschiedene Diskussionsformen auf der Grundlage dieser Funktionen gezielt auszuwählen und zu implementieren, damit sich möglichst viele Studierende an der Diskussion beteiligen, und die Diskussion damit für alle lernförderlich verläuft. Außerdem lernen Sie Diskussionen zielführend zu leiten (Moderationstechniken), damit die Diskussion die gewünschte Funktion erfüllt. Dabei werden Sie stets die Möglichkeit haben, das Neukennengelernte direkt auf Ihre Lehrpraxis zu übertragen und die Diskussionsleitung in Rollenspielen zu üben.

      Inhalte

        - Funktionen von Diskussionen
        - Diskussionsformen
        - Diskussionsmethoden
        - Diskussionsleitung/Moderationstechnik

        Methoden

        - Metaplantechnik
        - Metaplantechnik
        - Vortrag
        - Gruppenpuzzle
        - Diskussion
        - Rollenspiel (Diskussionssimulation)

        Zur Anmeldung

        "Fallstudienarbeit als praxisorientierte Lehr-Lern-Methode"

        Zielgruppe: Professor/innen und Lehrbeauftragte der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule Reutlingen, der HdM Stuttgart und der Hochschule Esslingen
        Referent: Stefan Braun, hochschuldidaktik.de
        Termin: Montag, den 01. Dezember 2014 / 9:00–17:00 Uhr
        Ort: Reutlingen, Alteburgstr. 150, Gebäude 5, Senatssaal

        Zielsetzung

        Fallstudienarbeit bietet Studierenden vielfältige Möglichkeiten Themengebiete praxisnah und anwendungsorientiert zu erschließen. Neben der Erarbeitung von Sachthemen die Gelegenheit, im Bereich der Schlüsselqualifikationen und des Selbststudiums „zu punkten“. Dabei werden die begleitenden Lehrenden vor planerische und gestalterische Herausforderungen gestellt. Ziele des Workshop sind deshalb:

        - Erwerb eines differenzierten Überblick über ausgewählte „Spielarten“ der Fallstudienarbeit: Die klassische Fallstudie, das Planspiel, die Harvard-Case-Study, das Problemorientierte Lernen und die Projektarbeit.
        - Entwicklung einer Lehrkonzeption anhand eigener Fallstudien unter Berücksichtigung didaktisch relevanter Themenfelder.
        - Ideen zur Gestaltung von Selbststudienphasen kennen lernen und darüber reflektieren, welcher Medieneinsatz für Fallstudienarbeiten besonders geeignet ist.

        Inhalte

          - Didaktischen Merkmale der Fallstudienarbeit
          - Entwicklung von Fallbeispielen
          - Möglichkeiten zur Implementierung von Fallstudien in Kleingruppenarbeiten der Studierenden
          - Gestaltungsmöglichkeiten für die Selbststudienphase (z.B. mittels Lernplattformen und E-Portfolios) - Coaching-, Moderations- und Rückmeldungsfunktion der Lehrenden für studentischen Kleingruppen

          Methoden

          - Impulsvorträge
          - Gruppenarbeit
          - Moderiertes Gruppengespräch

          Anmeldung: bettina.wehinger-roth@spam.reutlingen-university.de

          Ansprechpartnerin

          Dr. Sylvia Lepp

          Für Fragen rund um das hochschuldidaktische Angebot, zu Mentoring, Coaching oder zum Erwerb des Baden-Württemberg-Zertifikats für Hochschuldidaktik können Sie sich gerne per Mail oder telefonisch an mich wenden.

          sylvia.lepp@spam.hfwu.de

          07022 929-256

           

          Letzte Änderung: 05.05.2014 - 11:46:24 
          5246